Lob der Gänseblümchen

295
Susanne Borée Editorial in der Frühlingshoffnung

Editorial voller Frühlingsgefühle im Evangelischen Sonntagsblatt aus Bayern von Susanne Borée

Tief muss sich bücken, wer dies unscheinbare Blümchen wahrnehmen will: Schließlich ist es nur wenige Zentimeter hoch, das Gänseblümchen. Gerade erst habe ich eine gute Handvoll der Blütenköpfchen gepflückt. Bald wachsen sie dann wieder nach – schließlich sind die kleinen Pflänzchen fast unverwüstlich. Selbst nach dem Mähen sind sie schnell wieder da.

Nur leider meldet sich inzwischen mein Rücken beim Pflücken, bevor ich viel gesammelt habe. Und beim Trocknen verringern sie noch ihr Volumen! Ein Sinnbild für Demut, für genügsame Schönheit? Marienblümchen heißen diese Gottesschätze auch. Doch nur damit lässt sich ihnen nicht gerecht werden. Gleichzeitig sind sie wirksame Heilpflanzen.

Getrocknet und eingelegt in Olivenöl, in dem sie zwei Wochen ihre Wirkstoffe  entfalten konnten, sind sie ein wahres Körperbalsam.  Aussieben, vielleicht zusätzliche Aromen einmischen, das Öl in fest verschlossene Fläschchen füllen, dunkel lagern – so einfach ist es. Wer es komplizierter mag, kann aufwendige Bodylotion herstellen: Rezeptideen für die Blümchen sind vielfältig.

Über viele Monate hinweg begleiten sie mich dann täglich – indem ich meinen Körper damit einbalsamiere. Es beruhigt die Haut mehr als teure Wirkstoffe. 

So sind diese Blümchen längst mehr als ein filigranes Spielzeug, obwohl wir schon als Kinder Kränze und Kronen aus ihnen flochten. Mehr noch: Bei kleinen Unfällen draußen rieben wir die Blüten auf unsere Wunden. Woher wussten wir, dass sie so schneller heilen und sich Entzündungen abwehren lassen? Es gibt keine Erinnerung mehr daran, wer es uns gesagt hatte –  oder hatten wir es intuitiv beim Spiel erraten? 

Praktisch, dass wir dazu auch kaum vorzusorgen brauchten – fast überall waren die Blümchen zu finden. Alles keine Magie, die entzündungshemmenden Wirkstoffe lassen sich in den oft unterschätzten Gänseblümchen nachweisen. 

Mehr noch: Selbst bei Husten und Durchfall hilft ein Aufguss aus getrockneten Blüten. Auch für Gesunde bereichern sie schmackhaft und dekorativ Salate und Suppen.  

Da zeigen sie, welche Wirkkräfte die kleinen Pflanzen entfalten können, die so oft unbeachtet mit Füßen getreten werden. Sind sie da nicht auch ein Sinnbild dafür, wie ungerecht und willkürlich wir Aufmerksamkeit verteilen? Und das trotz ihrer filigranen Schönheit. Susanne Borée

Redakteurin + Chefin vom Dienst