Herzlich willkommen zur Ausgabe 17 des Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern

Die Redaktion freut sich darüber, dass Sie uns auch 2010 im Internet besuchen.

 

Bei uns finden Sie Nachrichten aus den Kirchengenmeinden, aktuelle Themen aus der welt des Glaubens, biblische Botschaften und kirchliche Nachrichten - Sonntag für Sonntag

 

In dieser Ausgabe des Sonntagsblattes lesen Sie:

=> Andacht: Jesus - das Gegenmodell
1. Johannes 5, 1-4: Wer glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist von Gott geboren; und wer den liebt, der ihn geboren hat, der liebt auch den, der von ihm geboren ist. Daran erkennen wir, dass wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten. Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer. Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. ...
=> Das Vermächtnis Melanchthons für Europa
Am vergangenen Montag jährte sich der Todestag von Philipp Melanchthon zum 450. Mal. In St. Egidien erinnert bis 10. Mai eine Wanderausstellung an den Gelehrten mit einer besonderen Nürnberger Extraschau. Den führenden Kopf des Humanismus wollten die Nürnberger haben und keinen anderen: Dem Wittenberger Theologen und Weggefährten Luthers, Philipp Melanchthon, wurde schon zu Lebzeiten der Ehrentitel "Lehrer Deutschlands" ("Praeceptor Germania") verliehen. Keinen Geringeren wollte der Stadtrat für die Neuordnung des Schulwesens anwerben. "Das zeigt, dass sich Nürnberg selbstbewusst als führende Stadt in Deutschland verstand", erläuterte der Nürnberger Stadtdekan Michael Bammessel zu Beginn einer Melanchthon-Ausstellung in der Nürnberger Egidienkirche. ...
=> Neue Wege für tausend Werke
"Vier Bilder reichen vollkommen", findet Astrid Seichter. Die Religionspädagogin führt eine Hauptschulgruppe durch das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg. "Passion und Auferstehung" ist ihr Thema. Das hatte Pfarrer Peter Meyer gerade im Religionsunterricht der Lerngruppe aus drei 6. Klassen der Ludwig-Uhland-Hauptschule behandelt. Nun wird es noch einmal nach den Osterferien vertiefend - und zwar an echten Kunstwerken - behandelt. "Tausend Kunstwerke", verkündet stolz das Germanische Nationalmuseum. Vor wenigen Wochen erst wurde die Schausammlung "Renaissance. Barock. Aufklärung." neu eröffnet. Die Werke aus drei Jahrhunderten wurden vielfach renoviert, und in einem gänzlich neu gestalteten Gebäudetrakt mit 33 Räumen nach kulturgeschichtlichen Gesichts­punkten präsentiert. ...
=> Tipps und Termine in dieser Woche
Auch in dieser Woche gib es wieder unzählige Tipps und Termine in fränkischen Gemeinden und Kirchen. Eine Auswahl davon stellen wir Ihnen an dieser Stelle vor. Einen größeren Überblick gibt es natürlich in der Druckausgabe des Ev. Sonntagsblattes aus Bayern" ...