Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 22.11.2015
Brücke

=> Andacht: Ich öffne meine Türen

Seid klug und nicht töricht! Die Judenchristen, für die der Evangelist Matthäus schrieb, erwarteten in naher Zukunft die Wiederkehr Christi, und damit das Ende aller Zeiten. Sie verstanden die Botschaft des Gleichnisses klar und deutlich, keine große Überraschung. Verglichen mit anderen Texten der Bibel finde ich Ungereimtheiten: kluge Jungfrauen, gut ausgerüstet, aber hartherzig und kalt, wenn sie um Hilfe gebeten werden? ...

(Auslegung zu Matthäus 25,1-13)

Susanne Borée

=> Editorial: "Du holst dir noch den Tod!"

"Du holst dir noch den Tod!" So predigte meine Mutter. Vorzugsweise dann, wenn ich nicht mit langen Unterhosen, Handschuhen und Mütze komplett ausgerüstet war. Ist dies eine unzulässige Verharmlosung der letzten Dinge? Der Tod ist gekommen - in schrecklichster Form schlug er in Paris zu. Selbst gemeinsame Trauer war zu gefährlich. Bei uns in Deutschland war sie gerade noch möglich, aber Paris warnte vor gemeinsamen Trauerkundgebungen. "Denn das ist das Schlimmste: Wenn du niemanden hast, der bei dir ist", so die neunjährige Julia ... 

Erich Kraus

=> "Mein Vertrauter ist nur noch die Finsternis"

Er sollte bei seinen Nöten und Ängsten passende Psalmverse entdecken. Und sie beten, wenn die Angst ihn heimsuchte. Diese Aufgabe stellte Regina Kurth einem ihrer Patienten, einem gläubigen Christen aus Nigeria. Die Angst vor der Gewalt, die er in Afrika erfahren hatte, ließ ihn so sehr verzweifeln, dass ihn kaum etwas anderes als sein Glaube am Leben hielt. ...

Hospizbiografie

=> Lebenslinien (Teil 9): Biografiearbeit im Hospiz des Würzburger Juliusspitals

Der ältere Herr war ein leidenschaftlicher Musiker. Tenorhorn hatte er gespielt. In der örtlichen Musikkapelle. "Sollen wir ein paar der Musiker einladen, hierherzukommen?", fragte ihn Sibylla Baumann vom Hospiz der Würzburger Stiftung Juliusspital. Es kam nicht mehr dazu. Der Mann verstarb. Friedlich. In seinen letzten Lebenstagen konnte er jedoch via CD noch die Musik hören, die er immer so sehr geliebt hat. Dafür sorgte das Team des stationären Hospizes.   ...