Kultursommer – sportlich gesehen

119
Editorial von Susanne Borée, Redakteurin und Chefin vom Dienst beim Evangelischen Sonntagsblatt aus Bayern

Editorial von Susanne Borée im Evangelischen Sonntagsblatt aus Bayern

„Er und Martin Luther gehören zu den bedeutendsten Mitgliedern des Ordens des heiligen Augustinus.“ So verkündete Paul Graham, Generalvikar der Provinz Nord- und Mitteleuropa dieses Mönchsordens nun zum 200. Geburtstag Gregor Johann Mendels. Der Reformator und der Naturforscher als Aushängeschilder des Ordens – spannende ökumenische Perspektiven tun sich da auf, wenn ein katholischer Orden offenbar einen solch weiten Blick hat. Das lässt sich also sportlich sehen!

Ebenso denkt wohl gerade die Bahn. Schade, dass es mobilen Menschen nun so schwer gemacht wird, auch ihr Fahrrad per Bahn mitzunehmen. Wo es zu voll ist, kann zunächst „die Fahrradmitnahme nicht garantiert“ werden – obwohl sie inzwischen mehr kostet als die Fahrt mit dem 9-Euro-Ticket für Personen. Da lässt sich noch einiges weiterdenken.

Baustellen und Schienenersatzverkehr gerade in der Sommerzeit und in den beliebtesten Feriengebieten lassen da zusätzliche Freude aufkommen: Warum auch nicht mal eine Wettfahrt mit dem Bus, der die Bahn ersetzt und natürlich nicht an die Zweiräder denkt? Oder bei widersprüchlichen Informationen erfolgreich raten, ob es Schienenersatzverkehr gibt?

Offenbar will die Bahn da unser Bestes. Es ist doch zu schön: Billig mobil zu sein, während landauf, landab der Kultursommer in voller Blüte und Reife steht. Jubiläen allerorten!

Die Nürnberger „Kunstvilla“ denkt unter dem Titel „Grauzonen“ über Kunstschaffende aus der Pegnitzstadt zur Zeit des Nationalsozialismus nach. In wie weit geschahen Verstrickungen oder Schuld, obwohl viele Akteure „nur“ ihre Werke ins Scheinwerferlicht stellen wollten. Wie hoch kann ein Preis dafür sein? Wie weit würde ich gehen?

Weitere Impulse bietet in Roth die Ausstellung des Corona-Psalmenbuchs ! Auch die Franken-Reiseführer zeigen da weitere Ideen für den bewegten Sommer zu meist immer noch kleinen Preisen. Mehr Ideen folgen in den nächsten Wochen. 

Wer sein Leben gerne in vollen Zügen genießt, ist nicht nur auf Deutschland beschränkt. Auch die Stadt Brünn im heutigen Tschechien feiert ihren berühmtesten Sohn Mendel mit vielen Veranstaltungen: Unser Abspann gibt noch mehr Tipps für die eigene Planung. Vielleicht gibt es dann hinter der Grenze bessere Verbindungen. Nicht nur da gilt es, immer in Bewegung zu bleiben!