Gott sei Dank für Unterstützung!

99
Martin Bei-Baier Editorial Hintergrundbild Kraus

Editorial im Evangelischen Sonntagsblatt von Chefredakteur Martin Bek-Baier

Das Editorial zum Hören:

 

Und zum Nachlesen:

Gott sei Dank!, heißt es heute wieder in den meisten Kirchen und Kirchengemeinden in Bayern. Der Dank an Gott für die Ernte und Erträge des Jahres ist feste Tradition  in den christlichen Kirchen.

Doch an diesem Erntedank fällt es vielen Bäuerinnen und Bauern noch schwerer als in den vergangenen Jahren zu danken. Extreme Wetterlagen, wie lange Trockenperioden auf der einen Seite und Starkregen und Hochwasser auf der anderen Seite haben die Ernten geschmälert und vernichtet. Zu den vielen Sorgen, die Bauern ohnehin schon plagen, kommen zunehmende Bürokratie, finanzielle Einbrüche und geringe Wertschätzung ihrer Arbeit.

„Gott sei Dank gibt es die Landwirtschaftliche Familienberatung der Bayerischen Landeskirche!“, sagt eine betroffene Bäuerin. Die Landwirtschaftliche Familienberatung, mit Sitz auf dem Hesselberg in Mittelfranken, ist nur eine von vielen Einrichtungen und Diensten der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern, die mit seelischer Begleitung, psychischer und konkreter Beratung Menschen in verschiedenen Situationen unterstützen und begleiten.

Damit beginnen wir in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landeskirche eine neue Serie über die seelsorgerlichen und beratenden Dienste unserer Kirche. In vierzehntägiger Folge wird über je einen Bereich der Kirche gleichzeitig im Rothenburger und Münchner Sonntagsblatt berichtet.

Wir beginnen diese Serie bewusst an Erntedank, denn trotz aller Not und Sorge, die viele Menschen bedrücken, ist es ein Segen, das es diese Seelsorge- und Beratungsdienste und Einrichtungen gibt. Wir werden darüber berichten, wie diese Angebote und diese Arbeit konkret aussehen. 

Telefon-, Schul-, City-, Altenheim,- Polizei-, Notfall-, Gefängnis-, Militär-, Schwerhörigen- und Blindenseelsorge sind nur einige Bereiche über die wir berichten.

Erfahrungen in der Pandemie haben laut den Fachleuten für Seelsorge unserer Kirche den hohen Bedarf an Seelsorge und Beratung in den unterschiedlichen Bereichen gezeigt. Es zeigte sich aber, dass einige Betroffene das Angebot nicht kannten oder nicht wussten, ob oder wie sie es wahrnehmen können. Unsere Reihe hat somit  auch das Ziel, durch den anschaulichen Einblick in diese Angebote die Zugänge zu erleichtern. Ich hoffe, dass am Ende immer ein von Herzen kommendes „Gott sei dank!“ steht.