Vom Sinn des Leugnens

104
Editorial von Martin Ben-Baier, Chefredakteur des Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern

Editorial im Evangelischen Sonntagsblatt von Chefredakteur Martin Bei-Baier

Die Ferien haben in Bayern gerade begonnen und bereits über-legen Fachleute und Politiker zum Schulstart wieder Hygienemaßnahmen wie Masken und Wechsel-unterricht anzuordnen. Die Coronainfektionszahlen steigen ja schon wieder rasant an. Und man muss kein Prophet sein – und auch kein Virologe –  um zu erahnen, ja eigentlich zu wissen, dass sie das im Herbst weiter tun werden.

Ich habe einmal im Biologieunterricht gelernt, alle Lebewesen auf der Welt handeln in der Regel so, dass sie gute Chancen zum Überleben haben. Aus der Psychologie im Studium – und leider aus auch meinen Erfahrungen im Leben – weiß ich, der Mensch ist da anders. Er kann Gefahren leugnen. 

Das hatte in seiner Entwicklungsgeschichte durchaus Sinn. „Der Löwe in der Savanne wird mich schon nicht fressen, aber ich muss für mich und meine Sippe dort jagen, um zu überleben.“  Leider führt dieser Mechanismus der Verdrängung auch zu unlogischem und selbstgefährdeten Handeln. „Ich schnalle mich im Auto nicht an, es passiert mir schon nichts“, „Ich setze keinen Fahrradhelm auf, mir passiert schon nichts“, „Ich lasse mich nicht gegen Corona impfen, mir passiert schon nichts …“ Und noch schlimmer „Corona gibts ja gar nicht!“

Ich hab da andere Erfahrungen: Ich kannte einige Menschen, die an Corona verstorben sind, die noch leben könnten, wären sie  geimpft gewesen.  Andere haben überlebt, sind nun aber nur ein Schatten ihrer selbst, obwohl sie vorher pumperlgesund waren: Die Spätfolgen sind grausam. 

Doch bis vor ein paar Monaten gab es zu wenig Impfstoff und zu wenig Impftermine. Man hatte keine Chance sich zu schützen, außer Abstand zu halten, Maske zu tragen und sich regelmäßig zu testen. Jetzt jedoch ist das anders. Jeder kann sich impfen lassen. Und Bischöfe wie auch Ethiker mahnen dazu eindringlich.

Liebe Impfgegner und Verschwörungstheoretiker! Nein, ich schreibe das nicht, weil ich das muss. Weder Bundesregierung, Pharmaindustrie, noch Bill Gates  und auch nicht einmal die Kirchenleitung machen mir Vorschriften, was ich zu schreiben habe. 

Ich orientiere mich an der Bibel. Sowohl das Alte Testament als auch Jesus Christus gebieten: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ Heißt,  ich soll die anderen um mich herum schützen mit meiner Impfung – aber auch vor allem mich selbst!