Herzlich willkommen zur Ausgabe 35 des Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern

Die Redaktion des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern" begrüßt sie ganz herzlich auch im "Netz".

 

Bei uns finden Sie Nachrichten aus den Kirchengenmeinden, aktuelle Themen aus der welt des Glaubens, biblische Botschaften und kirchliche Nachrichten - Sonntag für Sonntag

 

In dieser Ausgabe des Sonntagsblattes lesen Sie:

=> Andacht: Gottes Liebe steht über unserem Leben
1. Johannes 4,7-12: Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist von Gott geboren und kennt Gott. Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist die Liebe. Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen. Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden. Ihr Lieben, hat uns Gott so geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben. Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen. ...
=> Dem Himmel so nah'
"Ich habe nicht geputzt." Voller Stolz verleiht Gisela Petersen* ihren Worten Nachdruck. Quer durch Deutschland - von Hamburg bis in den Allgäuer Kurort Oberstdorf - ist sie gereist, um einmal so richtig ausspannen zu können. Und dazu gehört es auch, dass sie einmal Abstand gewinnen kann von ihren sons­tigen Verpflichtungen. Bevor sie sich sonst traute alleine wegzufahren, brachte sie ihr Haus auf Hochglanz und kochte für die Familie wochenlang vor. Und genau das ist ein Alarmsignal: Ausgebrannte Frauen wollen oft zu perfekt sein: liebevolle Mutter, perfekte Managerin des Haushalts, bewunderte Gärtnerin auf eigener Parzelle und engagierte Angestellte in einem aufstrebenden Unternehmen. Das geht lange gut - und dann beginnt aus heiterem Himmel der Tinnitus im Ohr wie bei Inge Hochheim* oder Migräne und Darmprob­leme wie bei Gisela Petersen. Und für Ursula Martens* schlug nicht der Körper Alarm, sondern ihre Beziehung geriet in die Krise. ...
=> Die geheimen Protestanten
Luthers Lehre wurde hier über fünf Generationen im Verborgenen weitergegeben - ehe sie der Staat tolerierte. Der Protestantismus hat vor allem in Oberösterreich eine beachtliche und meist unterschätzte Rolle gespielt: Daran erinnern die oberösterreichische Landesausstellung 2010 und das Evangelische Museum Oberösterreich in Rutzenmoos. Wilhelm Stadler ist ein zurückhaltender Erzähler. Der Lektor und ehrenamtliche Museumsmitarbeiter in Rutzenmoos, ringt manchmal mit Gesten um Worte: Nur immer bescheiden bleiben! Wenn so jemand das große Wort vom "Jahrhunderterlebnis" in den Mund nimmt, kann man das nicht als bloßen Werbegag verbuchen. Doch die Landesausstellung steht nun mit einem Zehn-Millionen-Etat im Mittelpunkt des kulturellen Lebens im viertgrößten Bundesland Österreichs und hat unlängst die 100.000-Besucher-Marke geknackt. Ferner hat sie ungeahnte Impulse für die Gesellschaft ergeben: Oberösterreich entdeckt seine protestantische Geschichte. ...