Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 28.7.2019
Brücke

=> Andacht: Milch und Steine

Unser Bibelabschnitt beginnt mit dem zweiten Vers. Dabei wäre der weggelassene erste Vers wichtig für das Verständnis der „vernünftigen lauteren Milch“ aus Vers 2. Milch, vor allem Muttermilch ist das Grundnahrungsmittel schlechthin. Es ist überhaupt das erste, was wir Menschen zu uns nehmen. Sie ist gesund und nahrhaft und enthält alles, was es für einen guten Start ins Leben braucht. Bosheit, Betrug und Heuchelei, Neid und üble Nachrede sind weder gesund noch dienen sie dem guten Leben. Wir sollen, wir müssen sie darum ablegen, um wachsen zu können zum Heil in Jesus Christus ...

(aus 1. Petrus 2, 2–10)

Inge Wollschläger

=> Editorial: Zeit zum Pflanzen

Hier sieht man Dürre, dort fällt Starkregen. In den Nachrichten verkünden die Sprecherinnen und Sprecher neueste Untersuchungen zum Thema Klimawandel. Die Jugend protestiert lauthals auf der Straße – aber auch die Eltern- und Großelterngenerationen mischen mittlerweile mit und treffen sich in neu entstanden Gruppen. Sie alle malen ein düsteres Bild der Zukunft. Luther soll einmal geschrieben haben: „Wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Wäre heute dafür noch Zeit? ...

Antje Tesche-Mentzen

=> Traumpark mit fließenden Formen

In einen Traumpark haben sich die Ansbacher Innenstadt und besonders der Hofgarten verwandelt: Die Bildhauerin Antje Tesche-Mentzen räumte ihren Ateliergarten am Simssee bei Rosenheim aus. Bis zum 13. Oktober faszinieren gut 20 ihrer Bronzeplastiken Bürger und Besucher bei der Skulpturenmeile. Ihre lebensgroßen Skulpturen und kleineren Exponate im Citrushaus setzen oft biblische oder mythische Motive um: Sie offenbaren die Liebe der Künstlerin zu Natur und Musik. ...

Beate Wurziger-Keltsch und Barbara Twisselmann

=> „Eine runde Sache“

Es sind keine Rehe, nein es sind Lamas. Auf einer Holzscheibe hält das Mädchen die Erinnerung an ein vergangenes Jahr fest . Damals stand ein Spaziergang mit diesen zahmen kamelartigen Wesen an. Viele Erinnerungen sind mit dabei – schließlich ist es schon die zehnte Auflage des Wochenendes für Alleinerziehende mit ihren Kindern im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum (EZB) Bad Alexandersbad. Viele kommen immer wieder, manche sind seit Anfang an dabei, andere das erste Mal. ...

Sabine Dinkel

=> Wenn aus Müll „Strandgut-Poesie“ wird

Spätestens, wenn sich Eislöffel in E-Gitarren, Pommespiekser in Plattfüße und Haarspangen in Schlapp­ohren verwandeln, erschließt sich die Poesie der Strandgut-Fundstücke. Sabine Dinkel erzählt von Meeresgrantlern, die sich listig unter Surfbretter heften und lehrt männliche FKK-Gäste das Schaudern. Ein „Ichtuewas-Buch“, das nicht mit erhobenem Zeigefinger daherkommt, sondern mit liebevollem Witz zum Nachdenken und Nachmachen anregt. Dinkel arrangiert Fundstücke zu Kunstfiguren. Unliebsames wird auf humorvolle Weise in etwas Freundliches verwandelt und regt so zum Dialog an. Und im besten Fall zum Mitmachen. Inge Wollschläger hat mit der Autorin gesprochen ...

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 28. Juli 2019:

- Landeskirche: 28.000 Kirchenaustritte

- „Das Gebet ist meine Basis“: Regensburger Regionalbischof über seine Krankheit, die Lage der Kirche und die Ökumene

- Kein leichtes Spiel der Geschichtsschreibung: Landesmuseum Hannover zeigt „Saxones“-Schau über tausend Jahre Entwicklung

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet