Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 5.5.2019
Brücke

=> Andacht: Meine Seele braucht den Hirten

Der Hirte gehört zu meiner Glaubenswelt. Schon allein der 23. Psalm berührt mich tief, immer wieder. „Der Herr ist mein Hirte...“ – Da spüre ich Vertrauen und Trost. Mich spricht an, wie da jemand aus einem Nachdenken über Gott ins Gebet findet. Vom „er...“ zum „du“. „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir.“ Da geht es nicht um Rollenbilder oder Machtverhältnisse, sondern um das, was meine Seele braucht. Gerade als Einzelwesen, das selbst über sein Leben entscheiden will, fürchte ich mich auch zuweilen vor Einsamkeit. Manchmal habe ich Angst, mich zu verlieren, ob in den Bilderfluten der elektronischen Welt oder im Stimmengewirr widersprüchlicher Wahrheiten. ...

(Johannes 10,14–16

Inge Wollschläger

=> "Mehr Leben geht nicht!“

So schrieb ich in die sozialen Netzwerke. Auch wenn das Osterfest jetzt schon wieder ein paar Wochen zurückliegt, wird es das beste Ostern für mich – bisher – in meinem Leben sein. In dieser Osternacht kam die kleine Wanda auf die Welt. Ich durfte eine Freundin bei der ­Geburt ihrer Tochter begleiten. Geplant war der Zeitpunkt der Geburt eigentlich zwei Wochen später. Aber wie heißt es in dem jüdischen Sprichwort so schön: „Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm deine Pläne.“ Am Abend vor dem Ostersonntag fingen die Wehen an. Die meisten allerdings wissen, dass Geburten dauern können. Wehen können kommen – und wieder gehen. ...