Herzlich willkommen zur Ausgabe 50 des Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern

Schön, dass Sie uns im Internet besuchen.

Bei uns finden Sie Nachrichten aus den Kirchengenmeinden, aktuelle Themen aus der welt des Glaubens, biblische Botschaften und kirchliche Nachrichten - Sonntag für Sonntag

In dieser Ausgabe des Sonntagsblattes lesen Sie:

Andacht: In freudiger Erwartung
1. Korinther 4,1-5: Dafür halte uns jedermann: für Christi Diener und Haushalter über Gottes Geheimnisse. Nun sucht man nicht mehr an den Haushaltern, denn dass sie treu erfunden werden. Mir aber ist‘s ein Geringes, dass ich von euch gerichtet werde oder von einem menschlichen Tage; auch richte ich mich selbst nicht. Ich bin mir nichts bewusst, aber darin bin ich nicht gerechtfertigt; der Herr ist‘s aber, der mich richtet. Darum richtet nicht vor der Zeit, bis der Herr komme, welcher auch wird ans Licht bringen, auch was im Finstern verborgen ist, und wird das Treiben der Herzen offenbar machen. Alsdann wird einem jeglichen von Gott sein Lob widerfahren. ...
Rummelsberger Diakonie-Chef tritt zurück
Der Chef der Rummelsberger Diakonie, Wolfgang Bub, ist überraschend von seinen Ämtern zurückgetreten. Nach nur 13 Monaten als Vorstandsvorsitzender der Rummelsberger Anstalten und Rektor der Diakonen-Brüderschaft hat der 51-Jährige nach Mitteilung vom Dienstag um vorzeitige Beendigung seines Vertrags gebeten...
"Gott sorgt dafür, dass alles klappt"
Niemand ist mehr auf der Straße unterwegs - doch viele Fens­ter sind erleuchtet. Ein Auto irrt suchend umher: Der Fahrer will noch eine Seniorin abholen, die sich auch für die Feier am Heiligabend bei der "Brücke zum Nächsten" angemeldet hat. Immer mehr Lichtergirlanden und Kerzen an den Weihnachtsbäumen werfen ihren sanften Schein durch die Vorhänge. Da endlich sieht er die Gestalt. Ganz aufgeregt wartet die Seniorin - befürchtete sie doch schon das Schlimmste: diesen Festabend alleine verbringen zu müssen. Doch der Helfer, der den Fahrdienst übernommen hatte, gab nicht auf. Endlich hatte er selbst diese letzte Adresse gefunden. Nun brachte auch er seine Gäste in das festlich geschmückte Evangelische Gemeindehaus an der Triesdorfer Straße in Ansbach.
Göttliche Verpflichtung
Die Adventszeit ist als Vorbereitung auf Weihnachten für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. Sie gilt auch als die stillste Zeit. Nicht so für einen Kirchenmusiker wie Matthias Göttemann, der seit sieben Jahren als Dekanatskantor für das unterfränkische Dekanat Rügheim wirkt und bekannt ist für seine vielfältige wie anspruchsvolle Arbeit. Der "Vollblutmusiker", wie ihn musikalische Weggefährten bezeichnen, bietet der Region regelmäßig klassische Kirchenmusik in Konzerten und Gottesdiens­ten und gestaltet darüber hinaus das kulturelle Leben in Würzburg als Dirigent des Oratorienchores und des Madrigalchores mit.