Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 5.3.2017
Brücke

=> Andacht: Platzverweis für die Schlange

Was war das für eine Frucht, die Eva so verlockend fand? Ob es tatsächlich ein Apfel war, wie in der Kunst oft dargestellt? Eine Zitrone war es sicherlich nicht, denn die Schlange versprach süßen Erkenntnisgewinn: ''Ihr werdet sein wie Gott. Ihr werdet Gut und Böse unterscheiden können.'' Sein wie Gott - diese Aussicht zog bei Eva und auch bei Adam. Schon hatte die Schlange gesät, was vorher undenkbar war: Misstrauen gegen Gott. Die Angst, dass Gott das Beste vorenthält. Die Idee, selber besser als Gott entscheiden zu können, was gut ist und was schlecht ist fürs Leben. ...

(aus 1. Mose 3, 1-19)

Martin Bek-Baier

=> Verantwortung der Christen

Die Kirche ist Kirche in der Welt. Seitdem Jesus in den Himmel aufgefahren ist, haben Christen Verantwortung übertragen bekommen. Als Christen sind uns die Schöpfung und vor allem die Menschen, die in ihr leben, nicht egal. Wir dürfen unseren Blick nicht von den Ungerechtigkeiten der Welt abkehren und uns ins fromme Kämmerlein zurückziehen. ...

Restauratorin

=> Der Anblick wie vor 500 Jahren

Das Schweißtuch der Veronika, Simon von Cyrene hilft Christus das Kreuz zu tragen oder die Beweinung Christi: Es sind meisterhaft erzählte Szenen aus Stein gehauen: Es handelt sich um einen der ältesten erhaltenen Kreuzwege im deutschen Sprachraum. Der Bildhauer Adam Kraft hat vor etwa 510 Jahren ein besonderes Ensemble aus sieben Steinreliefs mit Szenen der Passion Christi geschaffen. Kraft zeigt sich als meisterhafter Künstler und lebendiger Erzähler in diesen Werken. Lange Zeit waren die Feinheiten unter dunklen Schichten aus Ruß oder dicker Farbe verborgen. ...

Pfarrer Peter Stier und Brauer Eckhard Himmel

=> Wer Lutherbier trinkt, wird "gläubiger"

Wenn Weltliches und Geistliches an einem Tisch sitzen, kann dabei etwas Schönes entstehen - wie in dem kleinen Städtchen Marktsteft in Unterfranken. Dort hatte Pfarrer Peter Stier zur Vorbereitung auf das große Lutherjubiläum - 500 Jahre Reformation - die Idee, mit der örtlichen Privatbrauerei Kesselring Luther in flüssiger Form zu gedenken. Seniorchef Eckhard Himmel nahm diesen Gedanken auf. ''Warum nicht?'' ...

Feldpostkarte

=> Lebenslinien (Teil 74): Leben und Sterben in Gott: Trost im Wandel

Reformationstag 1914. ''Jeder lebt in Gott, jeder stirbt in Gott.'' Dieses Wort gibt der Feldgeistliche den Soldaten mit auf den Weg. Nach dieser ''zu Herzen gehenden'' Predigt beginnt für den Nürnberger Leonhard Heubeck und seine Kameraden seine erste Schlacht vor Ypern im Westen Belgiens. Der 24-Jährige beschreibt detailliert diese Stunden. Sein Kriegstagebuch gibt herausragende Einblicke in seine Gefühle: "Die Stimmung war äußerst ernst: nochmals ein kurzes Zurückdenken an die Lieben zu Hause und vorgegangen wurde mit der größten Kaltblütigkeit und Gleichgültigkeit mit festem Gottvertrauen." ...

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 30. April 2017:

- Im Druck am Truck: Der ''Europäische Stationenweg - Geschichten auf Reisen''  in Nürnberg

- Hochzeitsplaner für türkische Paare: Stumpfes Messer für die Torte

- Eine kreative Kirchen-WG: Münchner Jugendkirche teilt sich das Gotteshaus mit Kirchengemeinde

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet

 

 

Das Evangelische Sonntagsblatt finden Sie jetzt auch auf der

=> "wertvollen" Facebook-Seite

 

Wertvoll-Logo