Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 26.6.2016
Brücke

=> Andacht: Ärgernis, Torheit, Seligkeit

Weisheit und Torheit. Ein Gegensatzpaar, das Paulus des Öfteren heranzieht, um das Geheimnis des Glaubens zu umschreiben. Damit erzeugt er einen bewussten Kontrast zu vielen Gelehrten seiner Zeit, die sich mit der Frage nach Gott beschäftigen. Die Griechen nähern sich dem Thema vom Verstand her. Kein Wunder, stehen sie doch in der langen philosophischen Tradition eines Platon oder Aristoteles. Ihr Trumpf bei der Suche nach Gott ist die Weisheit. ...

(Auslegung zu 1. Korinther 1, 18-23)

Martin Bek-Baier

=> Sprache für das Herz

"Der Dialekt geht direkt zum Herzen", sagte Pfarrer Wolfgang Brändlein aus Burgbernheim. Und wer Franke ist und den Gottesdienst beim Mundartfestival in Burgbernheim miterlebte, wird dem von ganzem Herzen zustimmen können. Da ist was dran. Die Muttersprache ist die Sprache, in der man denkt, träumt und fühlt. Dass die fränkische Mundart Interesse findet, zeigte der große Zuspruch. 3.600 Besucher kamen nach Burgbernheim auf den Kapellenberg. Was ist das Typische am Fränkischen? ...

Blinder Paul

=> Wo geht es lang?

Im Heimat- und Sachkundeunterricht wurde bei Sohn Paul über blinde Menschen gesprochen. Wie fühlt es sich wohl an, nichts zu sehen? Und wie kommt man unfallfrei von A nach B? Eine Freundin der Familie, die als Orientierungs- und Mobilitätstrainerin für Sehbehinderte und Blinde arbeitet, kann da weiterhelfen. Zuerst einmal muss die Sicherheit, keine Treppen oder ähnliches hinunterzufallen oder über Hindernisse zu stürzen, hergestellt werden. Dafür bekommt Paul einen Blindenstock in die Hand. Der Gebrauch fällt zunächst schwer. ...

Pfarrer i. R. Heiner Weniger

=> "Die Muddersproch geht sehr zu Herzn"

"Im Noma vo Godd, dem Vadder ...“" Als so der Gottesdienst mit diesen ersten Worten in Fränkisch begann, hörte man hie und da ein leichtes Glucksen und Kichern. Nicht weil man es nicht ernst nahm. Im Gegenteil. Aus Freude und Überraschung, dass man in der eigenen Muttersprache Gott anrufen und loben kann. Zum 1. Fränkischen Mundartfestival "Edzerdla" im mittelfränkischen Burgbernheim (Dekanat Bad Winds­heim) gehörte wie selbstverständlich ein Gottesdienst dazu. ...

Arndt Steffens

=> Lebenslinien (Teil 39): "Wie ein Kind lern ich neu sprechen"

Jedes Jahr verlieren in Deutschland rund 80.000 Menschen ihre Fähigkeit, zu lesen, zu sprechen und Sprache zu verstehen. "Aphasie" nennt man die Erkrankung, die meist durch einen Schlaganfall verursacht wird. Manchmal ist aber auch ein Hirntumor oder ein Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma dafür verantwortlich. Arndt Steffens aus Bessenbach im Landkreis Aschaffenburg erlitt dieses Schicksal am 11. November 2007 - ein Datum, das er niemals vergessen wird. Denn danach war nichts mehr, wie es zuvor gewesen ist. ...