Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 6.3.2016
Brücke

=> Andacht: Gott gibt die Antwort

Die wenigen Verse aus dem Hebräerbrief, die als Predigttext für diesen Sonntag Judika vorgeschlagen sind, verleiten gleich zu dem Gedanken: Hier ist Jesus am Kreuz gemeint. Wann sonst hat er Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen von sich gegeben. Das gehört für mich entweder in den Garten Getsemane oder zur Kreuzigung. Verblüffend lapidar stellt der Hebräerbrief umgehend fest: Und er ist auch erhört worden ... als er vollendet war. Er musste also wie jeder andere Mensch auch, seinen Tod aushalten. ...

(Auslegung zu Hebräer 5,7-9)

Susanne Borée

=> Editorial: Vor den Trümmern des Lebens

"Ich werde mein Leben lang dankbar sein für diesen Tag."Halt: Es war nicht ihr Hochzeitstag, nicht ein unendlich langer Sommertag am Strand. Es war - der Todestag ihres Vaters. Sie verbrachten ihn zusammen. "Es war ein Tag voller Zartheit und Wärme, voller Frieden und Humor. Es war ein Tag, der gut zu meinem Vater und zu seinem Leben gepasst hat." So beschreibt Franziska Feinäugle, wie sie ihren Vater am Abend seines Lebens begleitete. In ihrem Beitrag der Serie "Lebenslinien in Gottes Hand" geht es diesmal um einen besonders schweren Wegabschnitt: Die Schritte vor dem Sterben und durch das Sterben hindurch. Es war wie einen Teil von sich zu verlieren - so erfuhr sie es. Den Schmerz der Sehnsucht nach dem verstorbenen Vater durchlebte sie bis zur Neige. ...

Buchtitel Marcs

=> Inneres Reifen mit zersprungenem Herzen

"Was für eine wehmütige Freude", schrieb Maria Marc. Ein gutes halbes Jahr, nach dem Tod ihres Mannes Franz Marc gelang ihr noch im Oktober 1916 eine Werkschau. In ihren Erinnerungen fährt sie fort: "Ich verwinde den Tod von Franz niemals - wenn ich auch - mir selbst unerklärlich - eine merkwürdige Kraft und Stärke habe, das Leben, das ich nun ganz allein lebe, so in die Hand zu nehmen, daß ich weiterbau - nicht von Erinnerungen zehrend, sondern innerlich zu reifen trachte." Anders als ihre Freundin Elisabeth Macke, deren Mann August schon vor Franz Marc fiel, heiratete sie nie wieder. Ein Leben in Erinnerung - nur auf einen Gefallenen bezogen?...

Menschenschädel

=> Krieg - eine archäologische Spurensuche

Gehört der Krieg zum menschlichen Wesen? Oder ist er fester Bestandteil seiner Kultur? Von ersten Gewaltopfern der Altsteinzeit bis zum großen Schlachtfeld von Lützen im Dreißigjährigen Krieg geht die Ausstellung "Krieg" in Halle diesem Phänomen nach und stellt auch die Frage nach dem "Warum?" ...

Foto: Kraus

=> Lebenslinien (Teil 23): Wie überlebe ich eine persönliche Passion?

Als dumpfe, schwarze Düsternis habe ich mir die Welt vorgestellt. So empfand ich, als ich vor dem Tod meines Vaters auf die Zeit nach seinem Tod zu blicken versuchte. Mein Vater war unheilbar krank. Ich wusste, dass er sterben würde: In unserem letzten gemeinsamen Sommer litt ich in vielen Stunden unter einem scharfen Schmerz. Es war, als schneide mir jemand einen Teil aus meinem Körper heraus, bei lebendigem Leib und ohne Betäubung. ...