Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 2.8.2015
Brücke

=> Andacht: Vielleicht steckt mehr in dir, als du denkst!

Wenn ich die biblische Geschichte lese, kommt mir ein Mensch in den Sinn, den ich so beschreiben möchte: Als Kind war er still und zurückhaltend, er hat sich wenig zugetraut und zog sich zurück, wenn andere wilde Spiele machten. Deshalb wurde er auch oft übersehen. Das war ihm ganz recht, denn er hatte wenig Selbstvertrauen. Als Jugendlicher blieb er schüchtern und beobachtete die anderen kritisch und mit Distanz, sich selbst aber noch mehr. Er sah sich umgeben von Problemen und konnte seine Fähigkeiten und Talente nicht entwickeln. Als er alt war, war er resigniert und unzufrieden mit seinem Leben. ...

(Auslegung zu Matthäus 25,14-30)

Inge Wollschläger

=> Editorial: Von den Hummeln lernen

Im Garten meiner Eltern steht ein Busch voller Zierdisteln. Letzte Woche, als es stürmte, hielt es die Hummeln nicht davon ab, sich auf den schwankenden Stielen und Blüten niederzusetzen. Sie schaukelten mit und waren ziemlich unbeeindruckt. Hummeln faszinieren mich. Erst recht, seit ich ein paar Fakten mehr über diese kleinen, pelzigen Freunde weiß: So haben sie – gemessen an ihrer Körperfülle, winzig kleine Flügel. Anders gesagt: für ihre Flügelchen sind sie einfach zu dick. Es erscheint einfach unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen. ... 

Singgruppe

=> Sturm bedrohte Zuflucht für Notleidende

Jede Woche fährt Sonntagsblattleserin Isolde Frank im Süden Brasiliens rund hundert Kilometer ins Heim Pella-Bethanien. Dort macht sie ehrenamtlich Musik mit den Bewohnern. Und sie singt mit ihnen deutsche Lieder. Ihr Weg führt sie allerdings nicht über eine deutsche Autobahn. Nein, es sind südbrasilianische Straßen - die letzten vier Kilometer gibt es nur eine "Erdstraße", wie es Joni Roloff Schneider beschreibt, die Leiterin Pella-Bethaniens. Die Heimstatt liegt nahe Taquari am Rio Grande do Sul, tief ­unten im Süden Brasiliens, rund hundert Kilometer westlich der Küstenstadt Porto Alegre. Unsere Leserin Isolde Frank, die ursprünglich aus Creglingen stammt, hält in Brasilien engen Kontakt zum Sonntagsblatt. ...

Rosi Ross

=> Tapfere Weiber und geschundene Männer

Ein heißer Tag in Kronach. Dennoch trägt die Frau, die durch die historischen Gassen wandelt, mehrere lange Röcke und eine Haube. Rosi Ross ist Stadtführerin in der oberfränkischen Stadt am Eingang des Frankenwaldes gelegen. Doch nicht nur beim bekannten historischen Stadtspektakel tritt sie als Bürgersfrau des 17. Jahrhunderts auf, mit Rock, Mieder, Schürze, die Haube der verheirateten Frauen. Am Gürtel hängen Messer, Geldbeutel und der Schlüssel für das Stadttor, um Bier nachts in den Keller bringen zu können, wie sie sagt. ...

Reformationstag

=> Serie: Frischer Wind, Teil 18

Stellen Sie sich vor, es ist der 31. Oktober. Sie genießen den Feierabend, da läutet es an der Haustür. Was erwartet Sie, wenn Sie öffnen? Falls Sie überhaupt öffnen wollen. Aus verständlichen Gründen bleiben an diesem Abend die Türen oft verschlossen. Wer das riskiert, muss am nächsten Morgen damit rechnen, Briefkasten und Türklinke ketchupverschmiert vorzufinden. ...

Timo und Christian

=> Herr Luther mischt sich ein, Teil 7

Eine Erzählung für unsere Kinderbeilage "Tim und Tina"

Gerade hörte Timo, wie Luther Luft holte um zu erzählen, wie das damals war, als er im Wald entführt wurde, da klopfte es an die Tür. Das erstaunte Timo, denn in seiner Familie hielt sich ­niemand an diese Regel. Obwohl er ein Schild außen hingeklebt hatte. "Ja?" Er hörte ein Geräusch, wie wenn ein Luftballon die Luft abgelassen bekommt. Luther. Er sah ihn förmlich vor sich, wie er ausatmete und seinen Mund wieder schloss. Die Geschichte musste noch ein wenig warten. Die Tür ging auf und Christian, sein bester Freund stand im Zimmer. "Mööönsch!", grinste er. ...