Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 22.2.2015

In dieser Ausgabe des Sonntagsblattes lesen Sie:

=> Andacht: Müsste es nicht besser gehen?

Ein gleichgültiger Mensch kennt die Not und Bedrängnis des Zweifels nicht. "Wo Glaube ist ... ist die Anfechtung am größten" - so habe ich gelesen. Auch Jesus selbst erging es nicht anders. Der Versucher spricht ihn in der Wüste auf die Besonderheit seiner Person an: "Bist du Gottes Sohn, dann ... ." Ja dann müsste doch eigentlich viel mehr möglich sein. ...

(Auslegung zu Matthäus 4,1-11)

Susanne Borée

=> Editorial: Was ist normal, was ist schön?

Was ist normal - was außergewöhnlich? Gerade kommen wir vom Ausnahmezustand der Faschingszeit. Und dann fallen wir mitten hinein in die ebenfalls außergewöhnliche Passionszeit. Denn Besinnung ist keineswegs mehr normal. Alle anderen Bußzeiten - selbst die des Advents -sind wegrationalisiert. Zumindest gibt es noch die Passionszeit. Trotz allererster Frühlingsboten ist es nicht nur eine Zeit des Verzichts, sondern auch der Besinnung: Was ist schön, was ist normal?   ... 

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 30. September 2018:

- Was auf den Tagesordnungen in Kirchenvorständen steht und was diese Gremien tun

- Oberkirchenrat Bierbaum: Religionsunterricht als Brücke zwischen Kulturen und Konfessionen

- Hört einander zu! Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland, fordert gemeinsame Lösungssuche

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet