Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern" in dieser Woche

Freie und feste Mitarbeiter

Die Redaktion und die freien Mitarbeiter des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern" begrüßen Sie ganz herzlich auch im "Netz".

 

Bei uns finden Sie Nachrichten aus den Kirchengenmeinden, aktuelle Themen aus der welt des Glaubens, biblische Botschaften und kirchliche Nachrichten - Sonntag für Sonntag

 

In dieser Ausgabe des Sonntagsblattes lesen Sie:

=> Andacht: Versöhnlich leben, diakonisch handeln
Also doch! Nur weil sie keine Alteingesessenen waren, sondern "Zugereiste", werden sie bei der täglichen Armenspeisung übersehen. Da erzählen die Apostel, dass alle Menschen vor Gott gleich sind, und dann handeln sie scheinbar nicht danach. Sollen sie es wirklich hinnehmen, nicht akzeptiert zu werden? Nein, sie müssen Unrecht beim Namen nennen. Die Apostel sind betroffen. Sie spüren die explosive Lage.... (Auslegung zu Apostelgeschichte 6,1-7)
=> Wo die Seele aufblüht
Von vielen unseren Sonntagsblattlesern weiß die Redaktion, dass sie einen Garten haben, den sie hegen, pflegen und sich daran erfreuen. Die Berlinerin Doris Bewernitz hat ebenfalls einen Garten. Mitten in der Großstadt hat sie sich zwischen S-Bahn-Gleisen und Häuserblocks ihr eigenes kleines Paradies "erschaffen". Über diesen Garten hat sie ein Buch geschrieben: "Wo die Seele aufblüht". Am 21. September kommt sie nach Hopferstadt in der Nähe von Würzburg, um daraus zu lesen und mit anderen Gartenfreunden ins Gespräch zu kommen. ...
=> Eine Landschaft ernährt ein Weltereignis, Teil I
Es war das größte internationale Treffen im Spätmittelalter: Zum Konstanzer Konzil kamen die Eliten aus Theologie und Politik zusammen. Hier wurde nicht nur Kirchengeschichte geschrieben, sondern auch Weichen für die europäische Geschichte gestellt. Am 5. November 1414 begann es und sollte vier Jahre andauern. Das Sonntagsblatt begleitet das Jubiläum bereits. Diese Großveranstaltung bedurfte einer guten Vorbereitung und einer ausgeklügelten Logistik. Ohne das Konstanzer Umland wäre dies nicht zu bewältigen gewesen. Daher richtet unsere kleine Begleitserie das Augenmerk auf das Thurgau. Heute ein schweizer Kanton, gehörte es zunächst zur Stadt Konstanz und war Voraussetzung für das Gelingen des Konzils. ...
=> Eine Landschaft ernährt ein Weltereignis, Teil II
Frösche für die Welschen - wie ernährte der Thurgau das Konzil? ...
=> Eine Landschaft ernährt ein Weltereignis, Teil III
Doch woher wissen wir von diesem Ereignis so genau bescheid? ...

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 30. September 2018:

- Was auf den Tagesordnungen in Kirchenvorständen steht und was diese Gremien tun

- Oberkirchenrat Bierbaum: Religionsunterricht als Brücke zwischen Kulturen und Konfessionen

- Hört einander zu! Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland, fordert gemeinsame Lösungssuche

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet