Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern" in dieser Woche

Freie und feste Mitarbeiter

Die Redaktion und die freien Mitarbeiter des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern" begrüßen sie ganz herzlich auch im "Netz".

 

Bei uns finden Sie Nachrichten aus den Kirchengenmeinden, aktuelle Themen aus der welt des Glaubens, biblische Botschaften und kirchliche Nachrichten - Sonntag für Sonntag

 

In dieser Ausgabe des Sonntagsblattes lesen Sie:

=> Andacht: Leben im neuen Kleid
"Bitte schauen Sie mal nach Frau M. - Zimmer 114 - ich glaube, es geht zu Ende", sagt die Krankenschwester zu Andreas, dem Praktikanten. Wenig später sitzt er am Bett. Frau M. atmet schwer. Eine Hand krampft sich um die von Andreas. Ihr Atem wird stockender. Dann atmet Frau M. noch einmal tief aus. Die Hände lösen sich. Ruhig liegt sie da, wie schlafend. Gestorben. Während Andreas Frau M. zudeckt, fragt er sich: "Was wird nun mit Frau M.? Ist jetzt alles aus? Ist sie erloschen wie eine Kerze?" (Auslegung zu 1. Korinther 15,15-26) ...
=> Hilft ein "Blick der Güte" aufs eigene Leben?
Es ist eine feine Figur mit transparenten, doch ungewöhnlich gezackten Flügeln. Ein etwas unförmiger Schmetterling - dem Symbol der Auferstehung? Cornelia Stettner schüttelt traurig den Kopf: Dies war einmal ihr ganz persönlicher Engel mit hochfliegenden Flügeln, nur an einem dünnen Draht befestigt. Leider brachen ihm die Flügel bei der Hinfahrt zu einem Fortbildungstag zum biographischen Arbeiten. Und das, obwohl dort unter dem Titel "Mit dem Blick der Güte" Religion und Spiritualität mit der Lebensgeschichte verwoben werden sollte. Was also hat meinen Lebensweg bis hierher bestimmt? ...
=> Jesus Christus - umarme mich
Der Willkommensgruß steht im Garten und gehört den Kindern. Aber er gilt für das ganze Haus der Familie Bosch. Das Willkommen ist zu spüren: es gibt keinen Gartenzaun, die Fenster sind nicht mit Vorhängen verhüllt. Simone Bosch empfängt einen mit offenen Armen und leuchtenden Augen. Im Haus sind Erinnerungen an ihre Zeit in der Partnerkirche in Tansania überall verteilt. Nach dem Abitur studierte die heute 43-Jährige Theologie. "Ich wollte Sinn finden und wo das Heil für das Leben herkommt", sagt sie. Zuvor war sie schon aktiv in der Jugendarbeit gewesen. Doch das Studium brachte sie nicht weiter. ...