Herzlich willkommen zur neuen Ausgabe des "Evangelischen Sonntagsblattes aus Bayern"

Evangelisches Sonntagsblatt vom 26.3.2017
Brücke

=> Andacht: Das Leben Jesu kauen

''Ich bin verheiratet. Ich habe zwei Kinder. Ich bin Schreiner. Ich komme aus Aleppo.'' Mühsame Sätze in einer fremden Sprache, nicht leicht für den einfachen Handwerker Ahmad, der sein ganzes altes Leben hinter sich hat lassen müssen. Und dann der Satz: ''In Syrien haben wir drei Kinder gehabt.'' Dann erzählt er, was Worte kaum ausdrücken können. An dem, was damals passierte und die Familie zur Flucht veranlasst hat, werden er und seine Frau noch lange daran zu beißen haben. Wohl ein Leben lang. Es gibt Ereignisse im Leben, mit denen werden wir nie ganz fertig. Immer wieder kommen sie in uns hoch. Wir haben an ihnen zu kauen. Warum ist etwas so geworden, und nicht ­anders? Wieso habe ich das damals getan oder nicht getan? ...

(Johannes 6,55-66)

Martin Bek-Baier

=> Kirchenasyl - eine bewährte Tradition

Das Kirchenasyl stammt aus dem Mittelalter. Wenn sich ein Verfolgter bis zum Altar einer Kirche flüchten konnte, stand er unter dem Schutz der Kirche vor den Repressalien des Landesherren. Dass im Jahr 2017 Kirchenasyl immer noch ein Thema ist, liegt weniger an der Mittelalterlichkeit dieses Rechtes, als daran, dass immer noch Ungerechtigkeiten von Seiten der Staatsgewalt durch die Kirche verhindert werden müssen. Natürlich hat sich im Mittelalter nicht jeder Büttel eines Landesherren an der Kirchentür aufhalten lassen. Der verantwortliche Herrscher musste daraufhin mit harschen Worten oder gar Kirchenbann rechnen. Am vergangenen Wochenende kritisierte Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm die Ermittlungen gegen Pfarrer, in deren Gemeinden Kirchenasyl gewährt wird. ...

Marburger Schloss

=> War Einigung der Protestanten möglich?

Er wollte Einigung unter Evangelischen: Der hessische Landgraf Philipp der Großmütige (*1504) sah deutlicher als manch anderer, dass Lutheraner mehr als nur ihr gemeinsamer Protest einen sollte. Während die Reformation in diesem Jahr ihr 500-jähriges Bestehen feiert, ist gleichzeitig dem 450. Todestag Philipps von Hessen am 31. März 1567 zu gedenken. Marburg, 1. Oktober 1529: Mühsam stiegen Martin Luther, Ulrich Zwingli und andere Wortführer der Reformation den steilen Pfad zum Marburger Schloss hinauf. Landgraf Philipp hatte sie zum "Marburger Religionsgespräch" gerufen. Er wollte verhindern, dass die neue Glaubensrichtung zwischen Lutheranern und Reformierten zerrissen wurde. Konnte er noch Erfolg haben? ...

Kerstin

=> Lebenslinien (Teil 77): Zurück ins Licht

Die schlanke, durchtrainierte Frau ist mit ihrem Fahrrad unterwegs. Vor der Kirche wartet sie auf den Beginn des Gottesdienstes. Sie hat eine Vorliebe für sportliche Kleidung in dezenten Farben. Im Sonnenschein des Sonntagmorgens macht sie den Eindruck, als habe sie ihr Leben im Griff. Doch das täuscht. ''Hier auf dem Kirchplatz erscheint mir alles sehr hell und sehr licht'', sagt sie, während sie ihr Fahrrad abschließt. "Ich merke, dass mir der Gedanke an den Gottesdienst Freude macht und dass ich einmal nicht diesen Geist neben mir herlaufen habe, dieses Unsichtbare, das droht, mich zu ertränken." ...

Außerdem lesen Sie unter anderen in unserer gedruckten Ausgabe vom 26. März 2017:

- Die Frühjahrssnode tagt in Coburg

- Luther für Zehntausend: Pop-Oratorium in Olympiahalle

- Stiftungsfrühling: Evangelischer Stiftungsexperte bei BMW

=> Interesse an diesen Artikeln der gedruckten Ausgabe?

Diese, die wöchentlichen Rätsel und vieles mehr können Sie bei unserem kostenlosen Probeabo entdecken

=> Gleich online bestellen

 

 

www.kirchenpresse.de - Evangelische Wochenzeitung im Internet

 

 

Das Evangelische Sonntagsblatt finden Sie jetzt auch auf der

=> "wertvollen" Facebook-Seite

 

Wertvoll-Logo