Grüß Gott, liebe Leserin, lieber Leser!

S
chön, dass Sie bei uns "reinschauen"!
Das Rothenburger Sonntagsblatt - wie es im Volksmund genannt wird - gilt als Exot unter den Kirchenzeitungen Deutschlands. Alle anderen haben ein großes Bild und wenig Text auf der Seite 1. Im Sonntagsblatt steht mit der Andacht eine Auslegung eines Bibeltextes auf der Titelseite. Die biblische Botschaft ist damit wie ein Vorzeichen für das, was auf den weiteren Seiten folgt.

Dass der Titelkopf seit der Gründung im Jahr 1884 nahezu gleich geblieben ist, hat nicht nur mit Tradition zu tun. Es ist auch Programm: Sich nicht gleich dem anpassen, was gerade "in" und modern ist, sondern Manches kritisch zu hinterfragen. Das heißt aber nicht, Neues prinzipiell abzulehnen. Es meint vielmehr, Strömungen und Entwicklungen unter die Lupe zu nehmen, ganz nach dem Motto des Apostels Paulus: "Prüft alles, und das Gute behaltet!" Maßstab ist dabei das Kreuz - es steht nicht zufällig genau im Zentrum der Titelkopf-Zeichnung unseres Blattes (die hier aus technischen Gründen nicht abgebildet ist).

Als Sontagsblatt-Redaktion geht es uns nicht um Ein-Weg-Kommunikation. Uns interessiert Meinung der Leserinnen und Leser. Nicht nur bei Umfragen, sondern auch bei anderen Aktionen. Wir freuen uns über Rückmeldungen. Wir sind dankbar für offene Worte, hilfreiche Kritik und anregende Gedanken.

Viel Spaß beim Blättern auf unseren Internet-Seiten!
Diese Woche - Archiv - Editorial - Geschichte - Redaktion - Abo-Service - Anzeigen - Evang. Reisedienst - Impressum
© copyright ROTABENE! Medienhaus